SBB Green Class E-Bike: Mit dem Zug von Bern bis nach Zermatt in den Familienurlaub

Die heissen Sommertemperaturen treiben Herr und Frau Schweizer gerne ans Wasser oder in die Berge. Diesen Sommer haben sich unsere SBB Green Class E-Bike Ambassadoren Bettina und Christian Hirsig für Zermatt entschieden. Es eignet sich super für die Anreise mit dem Zug, ist ein kleines E-Bike Mekka und verfügt sogar über einen Mobility-Standort.

Blick auf das Matterhorn
Blick auf das Matterhorn

    Mit zwei kleinen Kindern, drei Rucksäcken, einer Handtasche, zwei Gepäcktaschen, einem Kinderwagen und einem Buggy möchte man nicht mit dem Zug in die Ferien reisen. Ja, das dachten wir auch. Wir haben uns deshalb zum strategischen Packen entschieden: Je eine kleine und eine grosse Tasche muss reichen, wobei wir letztere bequem am Bahnhof aufgeben. Denn wiegt ein Gepäckstück unter 25 Kilogramm, transportiert es die SBB in nur zwei Tagen vom Abreise- zum Ankunftsbahnhof – und das pauschal für 12 Franken.

    Wir bezahlen eine kleine Zusatzgebühr, so dass unser Gepäckstück quasi mit uns mitreist und wir es am gleichen Tag am Bahnhof in Zermatt abholen können. Auf dem nächsten Reisli werden wir übrigens den «Tür-zu-Tür»-Dienst testen und beide Taschen aufgeben. Denn ohne Gepäck im Schlepptau dünkt uns eine Zugfahrt mit Kindern fast schon erholsam. Im Spielwagen verfliegt die Reise für uns im Flug, denn mit den Kleinen geht es dort immer besonders lustig zu und her.

    Mit der Zahnradbahn aufs Gornergrat

    Zermatt ist zwar wegen dem  eindrücklichen Matterhorn weltberühmt, das Dorf am Ende des Mattertals bietet aber eine ganze Menge an anderen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen, die es zu erkunden gilt. So ist für unsere Jungs die Fahrt mit der Zahnradbahn auf das Gornergrat ein Highlight. Sie suchen sich einen Fensterplatz ganz hinten im Wagen, wo man praktisch auf den Geleisen sitzt, und schauen begeistert der vorbeifahrenden Landschaft zu . Dank Generalabonnement bezahlen wir Erwachsene für die Fahrt mit der Zahnradbahn den halben Fahrtpreis.

    Unser Besuch auf dem Gornergrat wird wortwörtlich vom Winde verweht. Auf dem Gipfel angekommen, weht ein garstiger Wind und wir schleusen die Kinder direkt in den Souvenirladen. Eine solche Abkühlung haben wir uns dann auch wieder nicht gewünscht... Ja, wir merken, dass wir hier auf 3089 Metern über Meer der Natur ausgesetzt sind, aber vielleicht spielt das Wetter ja ein anderes Mal mit. Wir machen uns vorerst auf die Rückfahrt ins Tal, wo wir auf dem Spielplatz im Dorfkern mit unseren Jungs um die Wette rennen und uns so ein bisschen auftauen.

    Bettina und Christian Hirsig vom Winde verweht auf dem Gornergrat

      Eigentlich haben wir noch einen Ausflug mit dem Mobility-Auto ins Brigerbad geplant. Leider gibt es am Standort in Zermatt aber keine Kindersitze. Auf Nachfrage bei der Mobility-Hotline wird uns erklärt, dass es für die Lagerung im Auto leider zu wenig Platz habe und ausserhalb des Autos das Diebstahlrisiko zu hoch sei. Vielleicht wären Schliessfächer, die sich mit dem SwissPass öffnen lassen, ein attraktives Zusatzangebot?

      Zermatt als Sommerdestination für Familien

      Zermatt ist bekanntlich autofrei und die meisten Hotels und Restaurants betreiben spezielle Elektrofahrzeuge. Wir treffen hier auf ebenso viele E-Bikes, was aber nicht weiter erstaunt bei so vielen Häusern oberhalb des Dorfkerns. Für diese Familienferien haben wir uns fürs Wandern entschieden und die Stromer E-Bikes bewusst zu Hause gelassen. Gegen Ende Woche sichten wir im Olmo Store an der Hofmattstrasse ganz unverhofft zwei Stromer zur kostenlosen Ausleihe. Wer weiss, vielleicht arrangieren wir für den nächsten Abstecher nach Zermatt eine Kinderbetreuung, so dass wir Erwachsenen einen der vielen Biketrails ausprobieren können. So oder so können wir Zermatt als Sommerdestination für Familien empfehlen: Sei es wegen den spannenden Wanderrouten, der Feuerstelle bei der Hängebrücke oberhalb von Furi oder dem Leisee, einem Bergsee mit gefühlten 20 Grad Wassertemperaturen.

      1 | 2 Die Hängebrücke führt in 90 m Höhe über der Gornerschlucht.