Warum im Bahnhof Bern ein Baum steht

Zum Start der sogenannten Naturwochen hat die SBB im Bahnhof Bern beim Treffpunkt eine zehn Meter hohe Platane aufgestellt. Mit 1000 Efeu-Pflanzen im Hintergrund soll der riesige Baum auf das Umweltengagement der Schweizer Bundebahnen aufmerksam machen. Zusammen mit Christian und weiteren Mobilitätspionieren war ich am Eröffnungstag vor Ort und konnte mich beim Apéro mit den Verantwortlichen der SBB zum Thema Nachhaltigkeit austauschen.

Von links nach rechts: SBB Green Class E-Car Ambassador Dimitri Burkhard mit Ehefrau Mamiko, Chrsitina Meier, Leiterin SBB Nachhaltigkeit und SBB Green Class E-Bike Ambassadoren Bettina und Christian Hirsig
Von links nach rechts: SBB Green Class E-Car Ambassador Dimitri Burkhard mit Ehefrau Mamiko, Chrsitina Meier, Leiterin SBB Nachhaltigkeit und SBB Green Class E-Bike Ambassadoren Bettina und Christian Hirsig

    Beim Apéro lernen wir das Ausmass der Verantwortung kennen, welche die SBB bezüglich Landschaftsbild und Naturpflege neben den Schienen übernimmt. «Wir bewirtschaften eine Fläche von 7200 Fussballfelder entlang der Schienen», sagt Christina Meier, Leiterin SBB Nachhaltigkeit. Jeder kann sich die Grösse eines Fussballfeldes in etwa ausmalen. Bei Abertausenden braucht es aber einiges an Vorstellungskraft. Karin Hilfiker, SBB Fachexpertin für Natur, ergänzt: «Die Sicherheit und Verfügbarkeit haben oberste Priorität, so dürfen keine Bäume den Bahnbetrieb beeinträchtigen oder Gräser wichtige Signale verdecken». Wichtig ist für die SBB aber auch, einen Lebensraum für Fauna und Flora zu bieten. So werden beispielsweise immer wieder Durchlässe und Tunnels für Wildtiere gebaut (siehe hier) oder Burgen für Eidechsen, wo sie sich neben den Geleisen einnisten können (siehe hier). Wir merken, dass der SBB den Umweltschutz am Herzen liegt. Was ich ebenfalls bemerkenswert finde, ist die Bestrebung der SBB, ab dem Jahr 2025 alle Züge zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie zu betreiben.

    Die Vorreiterrolle der SBB 

    Im Gespräch mit Fabian Scherer, der bei der SBB für Umwelt- und Nachhaltigkeitsprojekte zuständig ist, erfahren wir, dass die SBB auch eine Vorreiterrolle übernimmt, wenn es um ein Gesamtangebot an nachhaltiger Mobilität geht. Aus dem Gedanken, ökologisch sinnvolle Verkehrsmittel auf der Strasse mit dem öffentlichen Verkehr zu kombinieren, ist das weltweit einmalige Projekt SBB Green Class entstanden. Unter den Gästen am heutigen Eröffnungsevent ist auch Daniel Riat, ein Teilnehmer von der ersten «SBB Green Class» mit eigenem BMWi3 Elektroauto: «SBB Green Class ist ideal für mich. Für kürzere Strecke in der Region habe ich mein Elektroauto. Für längere durch die Schweiz den Zug. Ich bin stolz, einen Beitrag an eine nachhaltige Schweiz zu leisten».

    Auf dem ersten Pilotversuch aufbauend, entstand das neue Angebot «SBB Green Class E-Bike», welches unter anderem ein GA und das neueste E-Bike von Stromer beinhaltet. Als offizielle Botschafter für «SBB Green Class E-Bike» profitieren wir jeden Tag von diesem Komplettangebot an Mobilität und können uns ohne eigenes Auto flexibel durch den Tag bewegen − inklusive Glücksgefühl! Denn mir jedenfalls zaubert das Fahren über die Kornhausbrücke mit maximaler Geschwindigkeit jedes Mal ein Lächeln aufs Gesicht.

    Wir sind positiv überrascht und beeindruckt, welchen Beitrag die SBB zum Umweltschutz in der Schweiz leistet. Nicht umsonst gehört sie zu den ökologischsten Bahnen Europas – hoffen wir, dass sich andere Transportunternehmen ein Beispiel daran nehmen.

    1 | 2 Bis Ende September ersetzt der zehn Meter hohe Baum den Treffpunkt im Bahnhof Bern.

    Der Baum im Bahnhof Bern steht also als Symbol für das umweltfreundlichste Transportmittel: die Bahn. Uns interessiert, wie lange der Baum und die Efeu-Pflanzen bleiben werden. «Voraussichtlich bis Ende September», heisst es seitens SBB. Sowohl die Efeu-Pflanzen wie auch der Baum werden nachher weiterleben. Momentan wird nach einem geeigneten zu Hause gesucht. Wem es wunder nimmt, wie dieser riesige Baum den Weg in den Bahnhof Bern gefunden hat, hier das «Making-of-Video»: https://vimeo.com/223141790

    Das Mobilitäts-Kombiangebot «SBB Green Class E-Bike» vereint ein 1.-Klass- oder 2. Klass-GA, ein modernstes E-Bike der Marke Stromer, ein Mobility Carsharing Abonnement und einiges mehr. Die SBB sucht bis zum 13. Juli 2017 Mobilitätspioniere, die das Mobilitäts-Kombiangebot «SBB Green Class E-Bike» ein Jahr lang testen. Jetzt mehr erfahren und bewerben unter www.sbb.ch/greenclass.